Begriffserklaerungen in der Fussmedizin

Ankylose
Spontane Gelenkversteifung mit vollständigem Bewegungsverlust

Arthritis
Degenerative Gelenkserkrankung (Knorpel und/oder Knochen) entzündlicher Ursache, häufig bei Rheumatischen Erkrankungen oder Infektionen

Arthrose
Verschleisserscheinung an Gelenksoberflächen mit Knorpelverlust, vermehrter Bildung von Gelenksflüssigkeit und überschiessender Knochenbildung. Häufig nach Verletzung der Gelenksanteile und/oder Fehlstellung, familiäre Prädisposition.

Arthrodese
Operative Gelenkversteifung

Arthroskopie
Gelenkspiegelung; Stichinzision (ohne grossflächige Eröffnung des Gelenkes) und Inspektion eines Gelenkinnenraumes mittels beleuchteter Optik, eventuell mit Einbringung zusätzlicher Instrumente.

Augmentation
Plastisch-operative Verstärkung eines Organs. Im Fussbereich oft Anwendung von Augmentationsplastiken der Sehnen.

Ballen
Schwellung an der medialen Seite des Metatarsale I-Kopfes (Grosszehenballen, Bunion)

Bunionette
Kleinzehenballen, „Hallux der kleinen Zehe“. Meist schmerzhafte Vorwölbung am lateralen Fussrand im Bereich des Metatarsale V-Köpfchens.

Bursitis
Akute oder chronische Entzündung eines Schleimbeutels

Callus
Spindelförmige Auftreibung infolge überschiessender Knochenheilung nach Knochenbruch oder Osteotomie

Clavus
Hühnerauge; kleine Hornhautverdickung mit zentralem, tiefem Zapfen infolge wiederholter lokaler mechanischer Überreizung der Haut

Débridement
Chirurgische Abtragung von abgestorbenem Gewebe an Wundrändern

Diabetischer Fuss
Fusserkrankung im Rahmen des Diabetes mellitus infolge schlechter Durchblutung, Nervenschädigungen (verminderte Schmerz- und Gefühlsempfindung) und verminderter Infektabwehr, bei welcher schon kleine Verletzungen zu schwerwiegenden Infektionen führen können.

Distorsion
Bandzerrung ohne Unterbrechung der Bandkontinuität, „Verstauchung“

Eingewachsener Zehennagel
Meist schmerzhaftes Einwachsen infolge Deformität der seitlichen Nagelränder in die Haut mit erhöhter Gefahr von Infektionen. Therapie der Wahl besteht in einer teilweisen oder totalen Entfernung des Nagels.

Exostose
Umschriebene, vom Knochen weg gerichtete Knochenneubildung als Reaktion auf mechanische, entzündliche Reize oder als “echte” Geschwulst.

Fersenschmerzen
Schmerzen im Bereich der Ferse können verschiedene Ursachen haben: Nervenreizung (Baxter), Achillessehnenprobleme, Stressfraktur des Fersenbeines, Plantarfasziitis u.a.

Fersensporn
Radiologisch sichtbarer knöcherner Vorsprung (Exostose) des Fersenbeines. Er wird oft als Ursache von Fersenschmerzen diagnostiziert; eine operative Entfernung ist nur in hartnäckigen Fällen nötig.

Fusswölbung
Fälschlicherweise “Fussgewölbe“ genannt. Im Gegensatz zum statischen Gewölbe (das in sich selbst abgestützt ist) wird die Fusswölbung durch die Plantaraponeurose dynamisch verspannt und erhält dadurch seine Stabilität.

Ganglion
Ueberbein; einzeln oder mehrfach vorkommende Geschwulstbildung mit gallertigem Inhalt im Bereich der Gelenkkapsel oder des Sehnengleitgewebes.

Haglund
Druckschmerzhafter Überknochen der Ferse im Bereich der Achillessehne, manchmal kombiniert mit einer Schleimbeutelentzündung unter der Achillessehne.

Hallux valgus
Abweichung der Grosszehe zu den Kleinzehen hin mit Ballen- und Spreizfussbildung.

Hammerzehe
Kleinzehendeformität, in engem Schuhwerk von Schmerzen begleitet.

Hohlfuss auch „Pes cavus“
Meist angeborene Fussfehlform mit Abknickung v.a. des medialen Teils des Vorfusses im Chopart-Gelenk gegen den Rückfuss. Der Fuss ist gedrungen, das Fersenbein in Supination steilgestellt, Fusslängswölbung und Rist übermässig hoch, der Vorfuss adduziert und proniert. Der Hohlfuss kann problemlos oder auch mit einem vorspringendem Grosszehenballen oder Krallenzehen vergesellschaftet sein.

Hühnerauge
Hornhautbildung des Fusses an Orten vermehrten Druckes, meist durch enges Schuhwerk.

Impingement
Einengung anatomischer Strukturen (z.B. Gelenksschleimhaut) durch krankhafte Veränderungen, die zu Einklemmphänomenen führen.

Implantat
Künstliches, stabiles Material (Metall, Kunststoff, Porzellan) zur mechanischen Verstärkung im Körper oder als Gelenksersatz.

Insertionstendinopathie
Reizzustand einer Sehne an ihrem Knochenansatz infolge chronischer Überlastung

Klumpfuss
Angeborene Fehlbildung des Fusses. Der Fuss ist im Sprunggelenk nach plantar fixiert und im Fersen- und Mittelfussbereich nach innen verdreht. Graduelles Strecken und Eingipsen des Fusses im Babyalter kann die Fehlform beheben.

Knick-Senkfuss
Komplexe Fussdeformität mit Einknicken und Absenken der Fusslängswölbung, Absenken und Valgusstellung des Fersenbeines und Abgleiten des Vorfusses von der Mittellinie weg nach aussen.

Kontraktur
Eingeschränkte Beweglichkeit eines Gelenkes infolge Verkürzung der Muskulatur, Schrumpfung der Gelenkkapsel, intraartikuläre Verwachsung der Gelenkflächen oder Zerstörung der Gelenksoberfläche

Krallenzehe
Kleinzehendeformität, meist infolge muskulärer Dysbalance des Fusses

Logensyndrom
Auch Kompartmentsyndrom genannt. Druckerhöhung infolge Verletzung oder Infektion innerhalb einer Muskelloge, die zu Nekrose oder Kontraktur führen kann.

Luxation
Ausrenkung eines Gelenkes, bei der die Gelenkflächen keinen Kontakt mehr zueinander haben.

Malleolus
Der Knöchel. Er wird medial gebildet durch das Schienbein und lateral durch das Wadenbein. Beide Knöchel bilden zusammen die Sprunggelenksgabel für den Talus.

Metatarsalgie
Schmerzen unterhalb der Metatarsaleköpfchen, insbesondere am zweiten bis vierten Strahl.

Morton Neurom
Sensibler Nervenast der Fusssohle, welcher durch Einklemmen im Bereich der Zehenknochenköpfchen gereizt wird und eine narbige Veränderung erfährt. Es resultieren Schmerzzustände, Gefühlsstörungen, Kribbeln.

Onchomycosis
Pilzerkrankung des Zehennagels mit Farbveränderung und Deformation desselben

Orthese
Aeusseres Hilfsmittel zur Führung oder Stabilisierung von Gelenken oder Skelettabschnitten

Osteochondrose
Absterben von subchondralem Knochen mit oder ohne Beteiligung des Gelenkknorpels

Osteophyt
Knochensporn, reaktive Knochenbildung in Form von Höckern, Zacken, Spangen oder flächenhaften Auflagerungen.

Plantarflexion
Streckung des Fusses fussbodenwärts

Plattfuss
Die angeborene Fussfehlform ist eine Folge von Deformität eines oder mehrerer Knochen des Fusses oder Wachstumsstörungen. Der erworbene Plattfuss ist meist die Folge einer Fussverletzung, Arthritis oder Sehnenproblematik.

Pseudarthrose
Ausbildung eines falschen Gelenkes infolge Nichtverheilens einer Fraktur oder Arthrodese

Rückfuss
Hinterer Anteil des Fussskeletts, gebildet vom Talus und Calcaneus und vorne begrenzt durch die Chopard’sche Linie.

Scarifizierung
Einritzung, Stichelung oder Entfernung von abgestorbenem Gewebe mit dem Ziel, Wundheilungsprozesse anzuregen.

Spitzfuss
Fussfehlstellung in vermehrter Plantarflexion, v.a. im oberen Sprunggelenk

Stressfraktur
Knochenriss infolge vermehrter Belastung, auf konventionellen Röntgenbildern nicht immer sichtbar, meist mit spontaner Heilung unter Entlastung.

Subluxation
Teilweise Ausrenkung eines Gelenkes, bei der noch ein Kontakt der Gelenkflächen besteht.

Tarsaltunnel
Durchtrittskanal am Innenknöchel für den N. tibialis posterior, vom Retinaculum der Zehenbeuger-Muskeln überdacht.

Thompson-Griff
Test zur Überprüfung der Intaktheit der Achillessehne. Die kräftige seitliche Kompression der Wadenmuskulatur führt bei intakter Achillessehne zu einer passiven Plantarflexion.

Tendinitis
Entzündung des eigentlichen Sehnengewebes

Tendinose, Tendopathie
Degenerative Bindegewebserkrankung im Sehnenbereich, meist infolge übermässiger Beanspruchung. Oft einhergehend mit Sehnenverdickung.

Valgus
X-Beinstellung, Abweichung der Beinachse von der Geraden nach innen hin

Varus
O-Beinstellung, Abweichung der Beinachse von der Geraden nach aussen hin

Zehenspitzengang
Meist bei Kindern zu beobachtender Gang auf den Zehen. Meist harmlos, selten aufgrund eines neurologischen Problems, das einer ärztlichen Abklärung bedarf.