Die richtigen Kinderschuhe

 

Gerade für wachsende Kinderfüsse ist die Wahl des Schuhes wichtig. Sie sollten die natürlichen Bewegungen des Fusses nicht beeinträchtigen, atmungsaktiv und passend in der Grösse sein. Kinder können ihre Schuhgrösse nicht selbst beurteilen, meist entscheidet das Auge. Auch die Grössenangaben der Schuhhersteller stimmen nicht immer mit der wirklichen Schuhgrösse überein.

Vor dem Schuhkauf am besten den Umriss des Kinderfusses auf einen Karton zeichnen, an der längsten Zehe (nicht immer die Grosszehe) 12mm hinzuzufügen und ausschneiden. Diese Schablone beim Kauf flach in den Schuh legen. Passt die Schablone, so ist der Schuh lang genug. Bei herausnehmbarer Einlagesohle des Schuhes kann sich das Kind daraufstellen: 12 mm sollte die Sohle länger sein als der Kinderfuss. Die Daumenprobe, bei der man an der Fußspitze versucht, die Grosszehe zu tasten, ist ungenügend, da Kinder reflexartig die Zehen bei Druck einziehen. Rechter und linker Fuss sind nicht immer gleich gross. Deshalb immer beide Füsse messen. Auch die passende Weite sollte beachtet werden. Die meisten Kinderschuhe werden in verschiedenen Fussweiten angeboten. Alle 3 Monate sollte die Schuhgrösse (auch Hausschuhe und Turnschuhe für die Schule) überprüft werden. Kinder spüren nicht, wenn ihre Schuhe zu klein sind. Ihre kleinen Füsse sind weich und passen sich dem Schuh an.
Wenn immer möglich, Kinder barfuss gehen lassen. Das ist am gesündesten.